Nach oben

15.05.2018

Rezertifizierung EndoProthetikZentrum

Landsberg, den 30. April 2018 – Im Februar hat die internationale Zertifizierungsstelle ClarCert das EndoProthetikZentrum (EPZ) am Klinikum Landsberg erfolgreich rezertifiziert. Damit bescheinigt die unabhängige Stelle dem Landsberger EPZ erneut eine sehr hohe Versorgungsqualität und Patientensicherheit beim künstlichen Gelenkersatz von Hüfte und Knie.

Ein umfassend betriebenes Qualitätsmanagement gehört am Klinikum Landsberg seit mehr als einem Jahrzehnt zur Unternehmenskultur. Darüber hinaus nimmt das Klinikum an mehreren freiwilligen Zertifizierungsverfahren teil, um seine Qualität stetig zu verbessern. Seit dem Jahr 2014 unterzieht sich das Haus auch dem Verfahren der EndoCert Initiative der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädischen Chirurgie (DGOOC). Die Fachgesellschaft hat das weltweit erste Zertifizierungssystem für Einrichtungen geschaffen, die sich intensiv mit der Implantation von Kunstgelenken (Endoprothetik) beschäftigen.

Zertifizierung: Hohe Ansprüche an Strukturen, Prozesse und Qualität
Einrichtungen, die von EndoCert zertifiziert sind, haben nachgewiesen, dass sie die wesentlichen, wissenschaftlich belegbaren Vorgaben für eine sichere und qualitativ hochwertige Patientenversorgung beim künstlichen Gelenkersatz erfüllen. „Die Zertifizierung stellt sehr hohe Ansprüche an Strukturen, Prozesse und Qualität", erklärt Dana Lindell, Qualitätsmanagementbeauftragte des Klinikums Landsberg. Unter Strukturen fallen zum Beispiel die apparative Ausstattung einer Klinik und die Besetzung mit qualifiziertem Fachpersonal. Zu den überprüften Prozessen gehören hauptsächlich die Diagnosestellung und die Operation. Aspekte der Qualität umfassen die Patientenzufriedenheit oder auch die Häufigkeit von Komplikationen.

EPZ Landsberg: Versorgung aus einer Hand – im Sinne des Patienten
„Bei all diesen überprüften Kriterien haben wir erneut sehr gut abgeschnitten", freut sich Lindell. „Uns ist es insbesondere gelungen, aus abteilungsinternen Abläufen einen interdisziplinären Versorgungsprozess zu schaffen, der unseren Patienten zugutekommt." Besonders wichtig ist ihr, die Versorgung im Sinne des Patienten ganzheitlich zu betrachten. Rund um eine Operation fielen jede Menge organisatorischer und medizinischer Abläufe an. Angefangen von der ambulanten Sprechstunde, über die Operation bis hin zu Rehabilitation und ambulanter Nachsorge. Jeder einzelne Schritt müsse gut geplant sein und fließend in den nächsten greifen, betont die Diplombetriebswirtin für Management im Gesundheitswesen (BA).

Eine hohe medizinische Versorgungsqualität gewährleisten die beiden Hauptoperateure Dr. med. Steffen Vennemann, der zugleich Leiter des EPZ Landsberg ist, und Dr. med. Urs M. Abker, Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie am Klinikum Landsberg. Gemeinsam kommen die beiden erfahrenen Orthopäden auf mehr als 200 Gelenkersatzoperationen an Hüfte und Knie pro Jahr. Für die Zertifizierung gefordert sind mindestens 50 Operationen pro Hauptoperateur.

ClarCert: Externe Prüfer bescheinigen den Mitarbeitern hervorragende Arbeit
Mit seiner erfolgreichen Rezertifizierung hat das EPZ Landsberg seine hervorragende Arbeit erneut unter Beweis gestellt. Die unabhängigen Prüfer des Zertifizierungsinstituts ClarCert lobten vor allem das „gelebte und strukturierte Qualitätsmanagement" und die „freundliche und stets professionelle Atmosphäre", wie aus dem Prüfbericht hervorgeht.

Demnach gehören vor allem die interdisziplinär organisierten Behandlungspfade, eine konsequente Begleitung und ausführliche Kommunikation mit den Patienten während ihrer Behandlung, die Einbindung der Patienten in den Behandlungsprozess sowie eine hohe Patientensicherheit zu den Stärken des EPZ Landsberg. Darüber hinaus hat das Landsberger Zentrum den Prüfern zufolge seit seiner Erstzertifizierung im November 2014 zahlreiche positive Weiterentwicklungen auf den Weg gebracht. So haben die beteiligten Mitarbeiter insbesondere die berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit optimiert.

Marco Woedl: „Wir sind stolz darauf, dass wir als EPZ bestätigt wurden!"
„Wir legen sehr viel Wert auf einen ganzheitlichen Ansatz, der stets an den Patientenbedürfnissen ausgerichtet ist", unterstreicht der Vorstand des Klinikums Landsberg, Marco Woedl. „Ich bin sehr stolz", sagte der Klinik-Chef weiter, „dass wir die hohen Anforderungen der EndoCert Initiative erneut erfüllt haben und als EndoProthetikZentrum bestätigt wurden."

 


 

 

Pressekontakt:

Klinikum Landsberg
Gisela Stadler
Presse, Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
Bgm.-Dr.-Hartmann-Str. 50
86899 Landsberg am Lech
Tel.: 08191 333-1502
Fax: 08191 333-1971502
gisela.stadler@klinikum-landsberg.de

 


 

Stellenangebot

Physiotherapeut/in in Teilzeit für unser interdisziplinäres Schmerzzentrum

Das interdisziplinäre Schmerzzentrum, bestehend aus Schmerzambulanz und …

Mehr erfahren

Stellenangebot

Gesamtleitung Intensivstation / IMC / Interdisziplinäre Aufnahmestation und stellv. Pflegedienstleitung (m/w) in Vollzeit

Für unsere Abteilung Pflege suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt …

Mehr erfahren

Stellenangebot

Fachärzte (m/w) als Oberärzte für die Abteilung Kinder- und Jugendmedizin in Voll- oder Teilzeit

Im Rahmen der geplanten Erweiterung unseres Leistungsspektrums suchen wir …

Mehr erfahren